Der Bau

1. Oktober 2012

Es wird bunt!

Apricot wurde von Goethe als die 13. Farbe im Farbkreis bezeichnet. Bei Mystikern gilt sie als Farbe der Unsterblichkeit und der ewigen Jugend (Jungbrunnen).

6. September 2012

Auf diesem Bild kann man die Unterkonstruktion für die Akustikelemente erkennen. Die Gewindestangen dienen zur Aufhängung der Tragrohre für Sound (Boxen) und Licht. Weiter sind im Hintergrund 4 grosse runde Löcher  sichtbar. Durch diese Löcher wird die Halle und Bühne über Lüftungskanäle mit Frischluft versorgt.

6. September 2012

Auf diesem Foto sieht man die 20cm dicke Aussendämmung für das Jugendkulturhaus. Das Gebäude wird im Minergie-Standart gebaut, dass heisst mit groben Worten: Die Wärme wird im Winter im Gebäudeinnern gespeichert und im Sommer nach innen absorbiert.

6. September 2012

Das sind die Unternehmer die am Jugendkulturhaus mitwirken.

29. Juni 2012

Rohbau des Senkel.

23. Juni 2012

Das Haus erhält seinen Namen.

1. Mai 2012

24. April 2012

17. April 2012

Armierte Bodenplatte ohne Beton mit den seitlichen Anschlussarmierungen für die Aussenwände.
Fertig betonierte Bodenplatte und im Hintergrund werden bereits die ersten Schalungen für die Betonwände gestellt.

10. April 2012

3. April 2012

27. März 2012

Hier noch drei weitere Fotos von der Pfählung der Firma Kibag. Die Pfählung ist dazu da, dass das Gebäude sich nicht setzen (einsinken) kann, da der Untergrund bekanntlich nicht sehr gut ist. Das Gebäude steht danach sozusagen auf diesen 34 Stahlpfählen.

26. März 2012

Der Aushub und damit der definitive Baustart hat begonnen!
Als erstes wurde Kiessandmaterial für das Rammplanum verteilt.

Ein Planum ist die fertige Aushubhöhe für die Bodenplatte (erste betonierte Platte für das Gebäude).

Ein Rammplanum ist die fertige Aushubhöhe für die Bodenplatte, mit dem Unterschied, dass Kiessand (ca. 30cm) für die fertige Aushubhöhe aufgefüllt wird. Grund damit die Maschinen besseren Untergrund haben und nicht einsinken beim pfählen. Ein Rammplanum macht man bei schlechtem Untergrund.